DOKUMENTARFILM, 22 Minuten

Annie ist 8 Jahre alt als sie ein kleines Zimmer oben im ersten Stock des Bauernhofs der Ostervelds in Usselo erstmals betritt. Knapp drei Jahre hält sie sich mit ihrer Schwester Sini hier versteckt. Sie sind Jüdin und die Nazis nicht weit. Eine Zeitlang beziehen drei deutsche Soldaten sogar im selben Haus, direkt unter ihnen, ihr Quartier. Doch die beiden haben Glück, werden nicht gefunden und überleben so den Holocaust. Annie geht später in die USA und nimmt den Namen Johanna Reiss an. Die Erfahrungen im Versteck prägen ihr Leben bis heute. 

Der Film gibt einen Einblick in die Orte ihrer Kindheit in Winterswijk, der Zeit im Versteck und bringt diese zusammen mit den Erinnerungen aus dem Leben von Annie de Leeuw/Johanna Reiss. Er ist entstanden im Auftrag der Stiftung Kolle Kaal.

Szene 4b.jpeg